Fahrzeuge

Funkrufname
HRT3-HLF20-1
Zul. Gesamtgewicht
13.500 kg
Kennzeichen
RE 1520
Erstzulassung
2000
Fahrzeughersteller
IVECO Magirus
Aufbauhersteller
Magirus
Löschwasservorrat
2000 Liter
Motorleistung
177 kW (240 PS)

Das Löschgruppenfahrzeug (LF) 16/12 ist das „Erstangriffsfahrzeug“ des Löschzuges. Mit einer Besatzung von 9 Feuerwehrmännern/-frauen und seiner umfangreichen Beladung können fast alle Einsatzarten abgearbeitet werden.
Das hier dargestellte Fahrzeug hat einen Löschwassertank mit 2000l Inhalt, feuerwehrtechnische Geräte zur Brandbekämpfung sowie Geräte für verschiedene technische Hilfeleistungen. Hier besonders zu erwähnen der hydraulische Rettungssatz und verschiedene Hebekissen, die z.B. bei schweren Verkehrsunfällen benötigt werden.
Ergänzend werden noch 2 Chemikalienschutzanzüge (CSA) mitgeführt.

 

Funkrufname
HRT3-DLK23-1
Zul. Gesamtgewicht
14.500 kg
Kennzeichen
RE 1551
Erstzulassung
2003
Fahrzeughersteller
Mercedes (Atego)
Aufbauhersteller
Metz Zul.
Löschwasservorrat
Motorleistung
205 kW (278 PS) Automatik

Die Drehleiter (DL) ist das am häufigsten vorkommende Hubrettungsfahrzeug bei den Feuerwehren. Sie verfügt meist über einen Korb, der am sogenannten Leiterpark fest montiert ist oder – bei älteren Fahrzeugen – in diesen eingehängt werden kann.
Die Drehleiter wird in erster Linie zur Menschenrettung aus Höhen und Tiefen eingesetzt. Nebenbei ist es möglich mit einer aufsetzbaren Krankentrage Verletzte schonend aus hochgelegenen Wohnungen zur Erde zu transportieren, sowie über ein aufzusetzendes Wenderohr eine Brandbekämpfung durchzuführen. Des Weiteren dient die Drehleiter als Rückzugs- oder Angriffsweg für Trupps.
Die Feuerwehr Herten besitzt zwei Drehleitern, eine davon ist bei der Berufsfeuerwehr stationiert, die zweite wird vom Löschzug Westerholt im Einsatzfall besetzt.

 

Funkrufname
HRT3-LF20-KatS-1
Zul. Gesamtgewicht
14.000 kg
Kennzeichen
RE HE 6452
Erstzulassung
2015
Fahrzeughersteller
Mercedes (Atego)
Aufbauhersteller
Ziegler
Löschwasservorrat
1000 Liter
Motorleistung
170 kW (231 PS) Automatik

Das Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz (LF KatS) ist besonders für umfangreichere Einsätze ausgelegt. Es ist eine doppelte Beladung verlastet, sodass zwei Gruppen gleichzeitig ausreichend Materialien und Gerätschaften zur Verfügung haben. Des Weiteren ist das Fahrzeug geländegängig (Allrad) und auch für Hochwasser (bis 65cm) geeignet.
Eine Besonderheit ist die Möglichkeit, während der Fahrt Schläuche verlegen zu können. Hierzu sind am Gerätefach Heck entnehmbare Schlauchkörbe verlastet, in denen sich insgesamt 16 B-Schläuche (320m), miteinander verbunden, befinden. Dies ermöglicht eine zügige und kräfteschonende Schlauchverlegung über längere Wegestrecke (z.B. Brand Landwirtschaft, Waldgebiete).
Das Fahrzeug rückt bei überörtlichen Hilfeleistungen (Hochwasser, Großbrände) gemeinsam mit der Komponente „Überörtliche Hilfeleistung Kreis Recklinghausen“ aus, die aus mehreren Einheiten verschiedener Feuerwehren aus dem Kreis RE besteht.

Funkrufname
HRT3-LF10-1
Zul. Gesamtgewicht
8600 kg
Kennzeichen
RE 6503
Erstzulassung
2005
Fahrzeughersteller
Mercedes (Atego)
Aufbauhersteller
Schlingmann
Löschwasservorrat
600 Liter
Motorleistung
110 kW (149 PS) Automatik

Das Löschgruppenfahrzeug (LF) 10/6 ist das kleinste Löschgruppen-fahrzeug der deutschen Feuerwehren, das zur Zeit in der Norm vorgesehen ist. Aufgrund der schmalen Bauart und des deutlich geringeren Gewichts eignet sich das LF besonders für enge Straßen und Siedlungen, wie beispielweise das „Alte Dorf Westerholt“. Das hier dargestellte Fahrzeug hat eine vom Fahrzeugmotor angetriebene Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Leistung von 1000 l / min bei 10 bar. Der Löschwassertank fasst 600 l. Ebenso ist auf dem Fahrzeug eine Tragkraftspritze 8/8 verlastet.
Hieraus ergeben sich auch die Hauptaufgaben: Brandbekämpfung und Wasserförderung.
Eine Beladung für technische Hilfeleistung kleineren Umfangs befindet sich ebenfalls auf diesem Fahrzeug.

 

Funkrufname
HRT3-MTF-1
Zul. Gesamtgewicht
3490 kg
Kennzeichen
RE HE 6193
Erstzulassung
2009
Fahrzeughersteller
VW
Aufbauhersteller
VW
Löschwasservorrat
Motorleistung
80 kW (108 PS) Automatik

Ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) dient zum Transport von bis zu 9 Personen. Außerdem wird der MTF auch zum Transport von Gerätschaften oder Versorgungsgütern genutzt.
Die Besonderheit bei diesem Fahrzeug liegt in der Nutzung als Abschnittsführungsfahrzeug. Hierzu wurden im rückwärtigen Teil ein ausklappbarer Tisch mit Stuhl, zusätzliche Kommunikationsmittel, verschiedene Führungsdokumente, eine gesonderte Stromversorgung, sowie eine zusätzliche Beleuchtung eingebaut.
Im Bedarfsfall kann dieses Fahrzeug auch für eine Durchsagefunktion genutzt werden z.B. bei Großschadenslagen.
Das Fahrzeug rückt ebenfalls bei überörtlichen Hilfeleistungen (Hochwasser, Großbrände) gemeinsam mit der Komponente „Überörtliche Hilfeleistung Kreis Recklinghausen“ aus, die aus mehreren Einheiten verschiedener Feuerwehren aus dem Kreis RE besteht.